Startseite Baby Familie Lernen / Schule Spielen Kindermode Kinderzimmer Teenager Urlaub Impressum

Sport für Kinder

Genauso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung, ist für Kinder Sport. Die Muskulatur und die gesamte Körperhaltung entwickeln sich in der Wachstumsphase. Was in der Kindheit versäumt wurde, kann man im Mädchen beim Fussball spielenNicht nur Jungs spielen gerne Fussball / Foto: © pmphoto Erwachsenenalter kaum mehr ausgleichen. Wie oft sagt man sich, dass man etwas mehr Sport treiben müsse - man aber den inneren Schweinehund nicht überwinden kann. Wenn Sport von Anfang an in den alltäglichen Ablauf integriert wird, fällt genau dies später auch leichter.

Im Kindesalter sollten generell vier Bereiche trainiert werden
Besonders wichtig sind die Muskeln. Allerdings brauchen Kinder hierfür kein spezielles Muskelaufbautraining wie Erwachsene. Ihre Muskeln entwickeln sich bei vielen Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Kampfsport, Tanzen oder Schwimmen.

Der zweite wichtige Bereich ist die Ausdauer. Ein regelmäßiges Ausdauertraining stärkt das gesamte Kreislaufsystem der Kinder. Joggen oder immer wiederkehrende Bewegungsabläufe erscheinen allerdings eher langweilig. Verpackt in tolle Spiele, wie zum Beispiel "Fangen", "Verstecken" oder die beliebte "Schnitzeljagd", macht das Ganze schon eher Spaß.

Der dritte Bereich bezieht sich auf die Feinmotorik, die sich erst im Laufe der Zeit entwickelt. Gezielte Gleichgewichtsübungen helfen dabei, diese zu verbessern. Gut geeignet für ein Training ist eine musikalische Sportgymnastik. Musik mögen die meisten Kinder und sie lieben es, sich zur Musik zu bewegen.

Als Vorbereitung auf den Sport sind Dehnübungen sehr wichtig, der vierte Bereich. Kinder sind im Normalfall sehr biegsam. Das Potenzial zum Leistungssportler schlummert also zunächst in Jedem. Das heißt aber nicht, dass Jeder dafür geeignet ist. Doch auch wenn diese Biegsamkeit auf lange Sicht verschwindet, muss man sie nicht ganz verkümmern lassen. Wer in regelmäßigen Abständen Dehnungsübungen macht, kann dafür sorgen, dass die Beweglichkeit bis ins Erwachsenenalter erhalten bleibt.

Zusammenfassend ist zu sagen: Sport ist für die körperliche Entwicklung eines Kindes unerlässlich. Zudem ist er ein wichtiger Ausgleich im Alltag und stärkt das Selbstbewusstsein. Viele Kinder sind deshalb auch Mitglied eines Sportvereins. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Die Leistungen in der Schule dürfen sich niemals durch den Sport verschlechtern. Es kommt darauf an, das richtige Maß zu finden. Abgesehen von Sportvereinen können auch Radfahren oder Schwimmen die nötige Bewegung und Abwechslung bringen. Auch weitere Interessen, wie Musik oder Basteln, sollten nicht vernachlässigt werden. Der Sport soll als Ausgleich zu Schule und Freizeit gelten und den Kindern Spaß machen.
Text: S. H.

Welche Sportarten eignen sich für Kinder?
- Fussball
- Radfahren
- Schwimmen
- Gymnastik

Einige Infos z.B. zum Thema Frauenfussball finden Sie auch bei der AOK.